Problematische Video-Konferenz-Software

Im Rahmen der Corona-Krise stellen viele Unternehmen ad hoc und ohne tiefergehende Prüfung auf Software um, die Video-Konferenzen ermöglichen.

Leider wird oft nicht mit der erforderlichen Vorsicht/ Umsicht vorgegangen, sondern den Aussagen und Versprechen der fast ausnahmslos außereuropäischen Hersteller oder (Cloud-)Betreiber vertraut. Typische Produktbeispiele sind Skype, Teams, Zoom oder ähnliche Produkte.

Beachten Sie bitte, daß Sie als Unternehmer/ Geschäftsführung letztendlich für Schäden und Verstöße verantwortlich sind und verantwortlich gemacht werden!

Von Cloud-Lösungen raten wir mangels direkter Kontrollmöglichkeiten grundlegend ab, die Cloud-üblichen betriebswirtschaftlichen „Rechenmodelle“ enthalten meist keine Risikobetrachtungen und Vollkostenrechnung.

Aus gegebenem Anlaß weisen wir bei ZOOM auf hochgradig problematische technische Defizite sowie berichtete Schlüsselnutzung aus China hin.

Freie sichere Video-Konferenz-Software

Als KOSTENFREIE und ZOOM-ähnliche Alternative empfehlen wir JITSI, das Video-Konferenzen direkt über ein etabliertes und in aktuelle Browser integriertes Web-Protokoll durchführt.
JITSI-Sitzungen sind Ende-zu-Ende verschlüsselt.

Anwender-/Benutzersicht JITSI

Die JITSI-Software kann bei vorhandener Kamera und vorhandenem Mikrofon unmittelbar und ohne weitere Installation aus dem Web-Browser benutzt werden. Es ist lediglich eine Browser-Verbindung mit meet.jit.si aufzubauen.

Dort kann ein Meeting-Name sowie ein Meeting-Kennwort frei vergeben werden, alle weiteren Teilnehmer können sich über Meeting-Link und Kennwort zuschalten und teilnehmen.

Anleitung für Anwender auf Youtube.

JITSI für Unternehmen

Die JITSI-Software selbst ist kostenfrei und kann durch einen etwas geübten Systemadministrator auch direkt im eigenen Unternehmen betrieben werden. Die Software wird bei Linux über den Packet-Manager installiert und erfordert zur Konfiguration und Inbetriebnahme einen Zeitaufwand von meist weniger als einer Stunde bis zur Ingangsetzung.

Packen Sie den Server als Blech oder VM in die DMZ hinter Ihre erste Firewall.

HowTo für Admins auf Youtube.