Digitale Wirtschaft und Gesellschaft

  • Verstoß gegen die DSGVO: Google zu 50 Millionen Euro Strafe verdonnert
    on 21. Januar 2019 at 17:43

    Wegen Verstößen gegen die DSGVO hat die französische Datenschutzbehörde CNIL Google zu einer Strafe von 50 Millionen Euro verurteilt. Es ist die höchste in Europa je verhängte Datenschutzstrafe. Seit Ende Mai 2018 ist sie in Kraft – die DSGVO. Jetzt ist laut netzpolitik.org die erste Entscheidung einer Datenschutzbehörde wegen einer DSGVO-Beschwerde getroffen worden. Wegen Verstößen gegen die EU-Verordnung hat die französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l‘Informatique et des Libertés (CNIL) Google eine Strafe in der Höhe von 50 Millionen Euro aufgebrummt. Das ist die ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Seehofer will mehr Kompetenzen fürs BSI
    on 21. Januar 2019 at 16:25

    Der Bundesinnenminister besucht seine Sicherheitsbehörden am Rhein – und bescheinigt ihnen hervorragende Arbeit. Dennoch müsse man sich anstrengen, um noch besser zu werden – und stärker, vor allem im Internet. Nach dem massenhaften Diebstahl von Politiker- und Prominenten-Daten dringt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf mehr Kompetenzen für die Datenschutzbehörde BSI – etwa im Umgang mit Plattformen wie Facebook. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) benötige gegenüber den Anbietern eine „Verpflichtungsmöglichkeit“, dass dortige Inhalte gelöscht werden. „Das ist mir ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • DSGVO-Bußgeld: Warum dieses Unternehmen 5.000 Euro zahlen soll
    on 21. Januar 2019 at 12:57

    Die Hamburger Datenschutzbehörde hat eine deutsche Firma mit einem Bußgeld in Höhe von 5.000 Euro belegt. Das Unternehmen soll gegen die DSGVO verstoßen haben. Nach Informationen des Handelsblatts wurden seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) 41-mal Bußgelder wegen Verstößen verhängt. Da diese Fälle nicht öffentlich gemacht werden, gibt es bislang aber kaum Informationen  darüber, welche Verstöße genau geahndet wurde. Während der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber für die Zukunft mehr Transparenz bei der Bußgeldvergabe ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Union verlangt eine länderübergreifende Cyber-Sicherheitsstrategie
    on 21. Januar 2019 at 9:43

    Im Dezember hat ein junger Hacker mal wieder gezeigt, wie unsicher viele Daten im Internet sind. CDU und CSU setzen jetzt auf mehr Vernetzung der Behörden und einen Notfallplan. Ob das in Zukunft ausreicht? Die Union will Bürger, Unternehmen und Staat mit einer länderübergreifenden Strategie für mehr Internetsicherheit besser gegen die wachsende Bedrohung durch Cyber-Angriffe schützen. Die Chefs der Unionsabgeordneten im Bundestag, EU-Parlament und in den Länderparlamenten fordern in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Papier einen „Notfallplan, um innerhalb kurzer Zeit auf ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Buchhaltung ist dein Pain Point Nummer 1? Diese Software unterstützt dich!
    on 21. Januar 2019 at 6:10

    Die Online-Buchhaltungssoftware Papierkram.de unterstützt Freelancer und kleine Agenturen im Tagesgeschäft. Hier erfährst du, welche Funktionen deinen Alltag einfacher und angenehmer machen. Buchhaltung einfach online erledigen mit Papierkram.de. (Foto: Papierkram.de) Der Arbeitsalltag von Freelancern ist oft sehr anstrengend, da viele heterogene Aufgaben erledigt werden müssen, die in größeren Firmen von entsprechenden Abteilungen übernommen werden. Es müssen Aufträge an Land gezogen und Projekte geplant und abgewickelt werden. Ein zuverlässiges Zeiterfassungssystem für ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • EU-Ministerrat stoppt vorerst Leistungsschutzrecht und Upload-Filter
    on 20. Januar 2019 at 18:03

    Der Ministerrat der EU hat das Leistungsschutzrecht und die umstrittenen Upload-Filter vorerst auf Eis gelegt. Ganz vom Tisch ist die Urheberrechtsreform damit aber nicht. Überraschende Wendung in der Auseinandersetzung um Upload-Filter und Leistungsschutzrecht (LSR) in der EU. Der Streit um die Artikel elf und 13 der geplanten Urheberrechtsreform hat dafür gesorgt, dass die Einführung von Upload-Filtern und Leistungsschutzrecht, das in Deutschland ja schon umgesetzt wurde, vorerst gestoppt sind. Ganz vom Tisch ist das Thema damit aber nicht, wie die ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Solo-Selbstständige oft unter Mindestlohn-Niveau
    on 20. Januar 2019 at 17:29

    Viele Solo-Selbstständige in Deutschland verdienen laut einer ZEW-Studie weniger als den aktuellen Mindestlohn. Das bedeutet aber nicht, dass sie in prekären Verhältnissen leben. Mehr als zwei Millionen Solo-Selbstständige, also jene ohne Angestellte, gibt es in Deutschland. Die Gruppe der Solo-Selbstständigen ist aber keineswegs homogen, sondern vielmehr stark gespalten. Auf der einen Seite gibt es eine große Anzahl von Gutverdienern. Andere verdienen so wenig, dass es sich für sie nicht einmal lohnt, in die Rentenversicherung einzuzahlen, wie die Welt am Sonntag ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Facebooks Sheryl Sandberg auf der DLD-Konferenz: Ein „Wir“, das es nicht gibt
    on 20. Januar 2019 at 16:00

    Facebook will Buße tun und das Netzwerk reparieren. Jetzt aber wirklich. Sheryl Sandberg sprach dazu auf der DLD-Konferenz und bemühte sich um Glaubwürdigkeit. Das Versprechen, Facebook „zu reparieren“, blieb Mark Zuckerberg 2018 in weiten Teilen schuldig. Im Gegenteil: Das vergangene Jahr war aus PR-Sicht eine Katastrophe für das Unternehmen. Jetzt aber soll endlich alles besser werden. Schließlich hat Zuckerberg kürzlich angekündigt, das Gespräch mit Bürgern, staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft zu suchen. Voraus geschickt hat der ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Erforschung von KI in München von Facebook unterstützt
    on 20. Januar 2019 at 12:21

    Facebook setzt auf Forschung an künstlicher Intelligenz (KI) aus München: In der Hauptstadt Bayerns wird ein neues Institut die KI-Ethik erforschen. Facebook wird die Erforschung ethischer Fragen rund um künstliche Intelligenz in München mit 7,5 Millionen US-Dollar unterstützen. Das Geld soll an das neue unabhängige Institut für Ethik in künstlicher Intelligenz in einer Partnerschaft mit der Technischen Universität München über einen Zeitraum von fünf Jahren fließen, wie Facebook am Sonntag ankündigte. Institut soll Fairness, Transparenz und...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Diese Dokus beleuchten die Licht- und Schattenseiten der Digitalwirtschaft
    on 19. Januar 2019 at 10:00

    Der rasante Aufstieg von Startups und Unternehmen mit digitalem Schwerpunkt ändert nicht nur unsere Art zu kommunizieren, sondern hat viel weitergehende Auswirkungen auf die Lebenswirklichkeiten weltweit. Diese Dokus zeigen anhand einiger Beispiele, wie diese aussehen können. 1. Digitale Zukunft – Unterstützung für junge Gründer (Foto: Arte) Die Reportage nimmt die junge Gründerszene Europas unter die Lupe und porträtiert verschiedene Startups mit ihren innovativen Ideen. So mausert sich Frankreich zum Beispiel zur Startup-Nation. Das Land investiert viel in diese Entwicklung, so greifen für Gründer einfachere Prozesse der Aufenthaltsgenehmigung, es gibt günstige b...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Die drängendste Tech-Frage, die wir uns 2019 stellen müssen
    on 19. Januar 2019 at 8:00

    Seit die Erfindung des World Wide Web dem Internet zum Durchbruch verholfen hat, hat sich der globale Mega-Trend Vernetzung noch beschleunigt. Technisch sind der Vernetzung kaum mehr Grenzen gesetzt – doch gibt es ein Zuviel davon? Die Neuland-Kolumne. Die zunehmende Vernetzung der Welt ist kein Phänomen, das mit dem Internet in die Welt gekommen ist – im Grunde treibt es den menschlichen Fortschritt seit der Sesshaftwerdung der Menschen, der sogenannten neolithischen Revolution, an. Der Austausch von Technik und Kultur bedeutete Fortschritt, es wurde kulturell kopiert, verschmolzen, verbessert. Globaler Handel, globales Reisen, globaler ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Merkel zufolge kann Digitalisierung im Kampf gegen Hunger helfen
    on 18. Januar 2019 at 20:27

    Mit dem Bilderbuch-Hof hat Landwirtschaft in der Realität nicht mehr viel zu tun. Bauern arbeiten heute hoch technisiert. Auf der Grünen Woche betont Bundeskanzlerin Merkel die Chancen, nennt aber auch Handlungsbedarf. Roboter in Ställen, präzises Düngen, genauere Wetterprognosen: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet Verbesserungen für die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung und den Umweltschutz durch eine stärkere Digitalisierung der Landwirtschaft. Sie sei „viel mehr Chance, als dass sie uns Angst machen muss“, sagte Merkel am Freitag bei einer internationalen Agrarministerkonferenz auf der Grünen ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Namhaften Streaming-Riesen drohen wegen DSGVO-Verstößen milliardenhohe Strafen
    on 18. Januar 2019 at 18:04

    Datenschutzaktivist Max Schrems hat über seine NGO Noyb von namhaften Streaminganbietern Auskunft nach DSGVO verlangt. Alle verstießen gegen dieses Recht, weswegen Schrems Beschwerden einreichte. Der wegen seiner Klagen gegen Facebook und das Safe-Harbor-Abkommen bekannt gewordene österreichische Datenschutzaktivist und Jurist Max Schrems geht über die von ihm gegründete Datenschutzorganisation Noyb gegen namhafte Streaminganbieter vor, wie es in einer Mitteilung von Noyb heißt. Auskunft nach DSGVO: Verstöße bei allen großen Streaminganbietern Schrems hatte bei acht namhaften Konzernen –...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Homeoffice – in Deutschland immer beliebter
    on 18. Januar 2019 at 15:24

    Vier von zehn Arbeitgebern bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Der Anteil nimmt rasant zu. Homeoffice liegt im Trend – für immer mehr Unternehmen wird es zum Standard, dass auch von zu Hause aus gearbeitet werden kann. Wie eine aktuelle Bitkom-Umfrage unter Geschäftsführern und Personalverantwortlichen zeigt, lassen vier von zehn Arbeitgeber ihre Mitarbeiter entscheiden, von wo aus sie arbeiten wollen. Der Digitalverband Bitkom bewertet diese Entwicklung positiv: „Digitale ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Whatsapp ist jetzt die populärste App des Facebook-Konzerns
    on 18. Januar 2019 at 12:35

    Whatsapp wird mittlerweile häufiger genutzt als die App des Mutterkonzerns Facebook. Insgesamt konnte das soziale Netzwerk aber trotz Skandalen mit allen zum Unternehmen gehörenden Apps zulegen. Im September 2018 hatte Whatsapp erstmals mehr aktive monatliche Nutzer als die Facebook-App. Das geht aus einer Analyse von App Annie hervor. Laut dem App-Analytics-Dienstleister war Whatsapp im vergangenen Jahr unter anderem in Deutschland, Großbritannien, Kanada und Brasilien die am häufigsten genutzte App im Bereich Kommunikation und Social Media. Über die vergangenen zwei Jahre legte ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Netflix gibt erstmals Zahlen über Nutzungsverhalten bekannt
    on 18. Januar 2019 at 10:23

    Netflix bleibt auf der Erfolgsspur. Der bislang vor allem für Serienhits bekannte Streaming-Service landete zuletzt auch mit seinen Filmen Volltreffer, was zahlreiche neue Kunden bescherte. Der hohe Aufwand für die internationale Expansion scheint sich auszuzahlen. Der Online-Videodienst Netflix hat zum Jahresende dank Filmhits wie „Bird Box“ weiter starkes Wachstum verzeichnet. Weltweit wurden in den drei Monaten bis Ende Dezember unterm Strich 8,8 Millionen neue Bezahl-Abos verbucht, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Los Gatos mitteilte. Im US-Heimatmarkt kamen 1,5 Millionen neue Kunden hinzu, international 7,3 ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Hellofresh legt stärker zu als erwartet - weiter Verluste
    on 18. Januar 2019 at 8:36

    Hellofresh wächst schneller als erwartet. Der Berliner Kochboxenversender macht aber nach wie vor Verlust. Der Berliner Kochboxenversender Hellofresh ist 2018 schneller gewachsen als zuletzt erwartet. Zudem ist der operative Verlust geringer ausgefallen als befürchtet. Der Umsatz stieg bereinigt um Währungseffekte im vergangenen Jahr auf Basis erster Berechnungen um etwa 41 Prozent auf knapp 1,28 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Berlin mitteilte. Damit wurde das in Aussicht ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Krypto-Winter: Was das Tief für die Berliner Blockchain-Szene bedeutet
    on 18. Januar 2019 at 8:14

    Die Krypto-Kurse finden keinen Halt mehr. Im Podcast sprechen wir mit Florian Glatz, dem Blockchain-Juristen und Präsident des Blockchain Bundesverband über die Folgen des Krypto-Winters. Es gab Zeiten, da wurden Blockchain-Startups bei ICOs innerhalb von Minuten mit Millionen überschüttet. Das waren auch die Zeiten, in denen man sich in der Berliner Blockchain-Szene sehr für Eigentumswohnungen interessierte. 2016 und 2017 gab es für die Szene Geld in unbegrenzten Mengen, das knappe Gut waren die Entwickler. Die Aufnahme des t3n-Podcasts in der „Blockchain Embassy“, dem Büro von ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Youtube will härter gegen gefährliche Mutproben und Streiche vorgehen
    on 17. Januar 2019 at 15:06

    Youtube will zukünftig stärker gegen lebensgefährliche Mutproben und zum Teil verstörende „Streiche“ vorgehen. Dazu wurden jetzt die Richtlinien der Plattform angepasst. Sich mit Eiswasser übergießen, einen großen Haufen Zimt essen oder gleich in giftige Waschmittelkapseln beißen: Einige Youtuber machen offenbar alles, wenn es ihnen als Herausforderung verkauft wird. Für die Plattformbetreiber wird das spätestens dann zum Problem, wenn die virale Mutprobe potenziell tödliche Folgen für die kameraaffinen Darwin-Award-Anwärter hat. Um dem Problem Herr zu werden, ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • 773 Millionen Passwörter geleakt – sind auch deine Zugangsdaten betroffen?
    on 17. Januar 2019 at 12:41

    Ein riesiger Datensatz mit gestohlenen Login- und Passwortinformationen ist im Internet aufgetaucht. Über diese Website erfährst du, ob deine Passwörter betroffen sind. Im Internet ist ein gewaltiger Datensatz mit gestohlenen Login-Informationen aufgetaucht. Darin sollen knapp 773 Millionen verschiedene E-Mail-Adressen und über 21 Millionen im Klartext lesbare unterschiedliche Passwörter enthalten sein, berichtete der IT-Sicherheitsexperte Troy Hunt in der Nacht zum Donnerstag. Der Datensatz, der unter dem Namen „Collection #1“ im Netz kursierte, bündele ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Bundesregierung prüft Ausschluss von Huawei vom 5G-Netzausbau
    on 17. Januar 2019 at 10:09

    Auch in Deutschland könnte Huawei aus dem Aufbau von 5G-Netzen ausgeschlossen werden. Derweil droht dem chinesischen Telekommunikationsausrüster in den USA eine Anklage wegen Industriespionage. Die Bundesregierung soll derzeit prüfen, ob und auf welcher rechtlichen Grundlage Huawei vom Aufbau des geplanten 5G-Netzes ausgeschlossen werden könnte. Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Insider. Der chinesische Telekommunikationsausrüster steht im Verdacht, sensible Daten an den chinesischen Staat weiterzuleiten. Auf Druck der US-Regierung wurde der Konzern daher dort bereits ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Apple: Weniger Neueinstellungen geplant
    on 17. Januar 2019 at 8:36

    Apple will nach dem schlechter als erwartet gelaufenen Weihnachtsgeschäft laut einem Medienbericht auf die Bremse bei Neueinstellungen treten. Nach dem nicht optimal gelaufenen Weihnachtsgeschäft kündigte Konzernchef Tim Cook nun an, vorerst weniger Stellen neu zu besetzen. Davon würden einige Bereiche betroffen sein, sagte Cook nach einem Bericht des Finanzdienstes Bloomberg bei einem Auftritt vor Mitarbeitern. Einen kompletten Einstellungsstopp halte er hingegen nicht für die richtige Lösung. Schlüsselbereiche wie die Arbeit an ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Niantic: Der „Pokémon Go“-Macher wurde mit 4 Milliarden Dollar bewertet
    on 17. Januar 2019 at 6:59

    Pokémon Go war ihr Durchbruch: Die Firma Niantic hat Medienberichten zufolge neues Geld eingesammelt und wurde dabei mit vier Milliarden US-Dollar bewertet. Unter den neuen Geldgebern ist auch Samsung. Die Firma hinter dem Smartphone-Spiel Pokémon Go ist laut Medienberichten in einer neuen Finanzierungsrunde mit insgesamt vier Milliarden Dollar bewertet worden. Der Software-Entwickler Niantic habe dabei 245 Millionen Dollar (rund 215 Millionen Euro) für das weitere Wachstum erhalten, berichteten die Financial Times und der Sender CNBC am Mittwoch. Unter den Geldgebern sei der Elektronik-Riese ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Sichert euch günstige Kredite mit der Negativzins-Aktion von Smava
    on 16. Januar 2019 at 15:30

    Als eines der größten deutschen Fintechs löst Smava mit seinem Kreditportal smava.de eines der für den Verbraucher größten Probleme beim Abschluss eines Ratenkredits: Nur Banken wissen, wie teuer oder wie günstig ihr Kredit im Vergleich zu dem anderer Banken ist. Deutsche Kreditnehmer zahlen im Schnitt 33 Prozent zu viel für ihre Kredite – ohne es zu wissen. Smava hilft mit seinem Kreditrechner Verbrauchern dabei, bundesweit die günstigsten Kredite zu finden. Seit 2007 haben mehr als 250.000 Verbraucher Kredite mit einem Volumen von insgesamt drei Milliarden Euro über smava.de abgeschlossen und dadurch jeweils bis zu 2.000 Euro gespart. Viele ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Welche Energieversorger sind bei der Digitalisierung vorne?
    on 16. Januar 2019 at 15:08

    Dass bei vielen Stadtwerken in Sachen Digitalisierung noch Luft nach oben ist, haben wir alle gewusst. Aber wie weit ist der Rest der Branche? Oliver Wyman hat den Service für Privatkunden untersucht. Dass der Wettbewerb unter den Energieversorgern in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat, liegt bekanntermaßen nicht zuletzt an der Digitalisierung, die eine ganze Reihe neuer Wünsche von Verbrauchern mit sich bringt. „Über alle Unternehmen und Funktionen hinweg befinden sich die deutschen Versorger bei der Digitalisierung auf halber Wegstrecke.“ ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Home24: Das 2018 reduzierte Umsatzziel wurde verfehlt – Aktie bricht ein
    on 16. Januar 2019 at 11:29

    Nach einer Umsatzwarnung von Home24 drohen die Aktien des Online-Möbelhändlers am Mittwoch auf ein Rekordtief zu fallen. Der Online-Möbelversender Home24 hat im vergangenen Jahr weniger umgesetzt als zuletzt noch gehofft. Die Aktien brachen gegen Mittag um knapp elf Prozent auf zehn Euro ein. Damit stoppten sie ihren Kurssturz nur knapp über dem bisherigen historischen Tief von 9,60 Euro zu Beginn des Jahres. Das Geschäft habe nach dem heißen Sommer zwar wie erhofft angezogen, doch das habe nicht gereicht, um das ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Facebook unterstützt Journalismus mit 300-Millionen-Dollar-Invest
    on 16. Januar 2019 at 10:22

    Facebook reagiert auf die Vorwürfe der Medienbranche und unterstützt in Zukunft den Journalismus. Facebook will mit einer Finanzspritze von 300 Millionen US-Dollar (263 Millionen Euro) den Journalismus in den USA und international unterstützen. Das Geld solle in den kommenden drei Jahren in Nachrichtenprogramme, Partnerschaften und Inhalte fließen – „mit einem großen Schwerpunkt auf Lokalnachrichten“, erklärte Facebook-Managerin Campbell Brown am Dienstag. Der Schritt folgt auf Vorwürfe aus ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • t3n Abo und das dpunkt-Fachbuch „Das Microservices-Praxisbuch“ gratis dazu
    on 16. Januar 2019 at 7:40

    Microservices haben viele Vorteile: Effizientere Umsetzung von mehr Features, Skalierbarkeit, Robustheit und die schnellere Implementierung von Software gehören dazu. Nutze sie und sichere dir jetzt „Das Microservices-Praxisbuch“ gratis zu deinem neuen t3n Abo! Jetzt bestellen! Die Implementierung einer Microservices-Architektur und die Auswahl der notwendigen Technologien sind schwierige Herausforderungen. „Das Microservices-Praxisbuch“ präsentiert Microservices-Rezepte, die Architekten anpassen und zu einem Microservices-Menü kombinieren können. So kann die Implementierung der Microservices individuell an die Anforderungen im Projekt angepasst werde...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Netflix – Aktienkurs steigt rasant aufgrund erhöhter Preise
    on 15. Januar 2019 at 17:41

    Netflix hat in den USA und Lateinamerika die Abo-Preise um bis zu 18 Prozent angehoben. In Deutschland testet Netflix derzeit neue Preisoptionen – bis 17,99 Euro scheinen möglich. Vier Mal hat Netflix seit seinem Streaming-Launch vor zwölf Jahren schon an der Preisschraube gedreht. Zuletzt mussten Kunden – auch in Deutschland – im Oktober 2017 höhere Preise für ihre Streaming-Abos hinnehmen. Jetzt hat Netflix in den USA die bisher höchste Preiserhöhung umgesetzt, wie CNBC berichtet. Demnach steigen die Preise je nach gewähltem Abo um 13 bis 18 Prozent auf neun bis 16 ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • „t3n meint“: Die neue schnelle News-Einordnung auf t3n.de
    on 15. Januar 2019 at 15:30

    Nutzwertige Artikel, die Digital-Arbeitern helfen, finden sich auf t3n.de ebenso wie die wichtigsten Branchen-News. Für mehr Einordnung dieser Nachrichten gibt es jetzt ein neues Format. Eine neue Software-Version für Web-Worker steht zum Download bereit, Apple tauscht iPhone-Akkus aus oder ein neues Gesetz wirkt sich auf Selbstständige aus – aber was bedeutet das für mich? Wann ist ein neues Tool es wert, dass ich es ausprobiere? Mit diesen und vielen weiteren Fragen im Kopf versuchen wir bei t3n seit Dienstag, neben der nackten Nachricht unter möglichst vielen News-Artikeln ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Die Abgeordneten des Bundestags meiden die Zwei-Faktor-Authentifizierung ihrer Accounts
    on 15. Januar 2019 at 14:57

    Weil Politiker die Zwei-Faktor-Authentifizierung ihrer Accounts bislang meiden, prüft Facebook nun eine Pflicht bei den Europawahlen. Die Bundesregierung erwägt inzwischen eine eingeschränkte Meldepflicht für Sicherheitslücken. Nur die wenigsten Bundestagsabgeordneten sichern ihren Facebook-Zugang mit einem zusätzlichen Sicherheitsfaktor ab. Das sagte nach Angaben der Abgeordneten Anke Domscheit-Berg (parteilos) ein Facebook-Vertreter in einer Sitzung des Ausschusses Digitale Agenda am Montag in Berlin. Obwohl das Unternehmen vor der Bundestagswahl 2017 allen Kandidatinnen und Kandidaten persönlich eine ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • t3n-CEO Andy Lenz: Wir brauchen mehr Zukunftsoptimismus!
    on 15. Januar 2019 at 12:55

    Wenn es um technologischen Fortschritt geht, sind besonders in Deutschland immer noch zu häufig die Skeptiker am lautesten. t3n-CEO Andy Lenz ruft ihnen zu: Schluss mit der Fortschrittsangst! Digitale Pioniere sind heute wichtiger denn je. Wird über die Digitalisierung gesprochen, geht meist ein Schreckgespenst um. Nicht nur im Netz, auch offline, im Kino und in der Literatur wird viel zu häufig eine Dystopie heraufbeschworen, die Furcht in die Köpfe der Menschen pflanzt. Serien wie „Black Mirror“, Filme wie ­„Transcendence“ oder „The Circle“ und Bücher wie „Blackout“ lassen jeden Optimisten zittern. Ein ­fatales Signal...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Ulrich Kelber: Datenschutzbeauftragter warnt vor automatischer Gesichtserkennung
    on 15. Januar 2019 at 7:45

    Der neue Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einer Ausweitung von Videoüberwachung und automatischer Gesichtserkennung gewarnt. Er halte solche Forderungen allein schon wegen der Fehlerquote für „hochproblematisch“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). „Menschen geraten zu Unrecht unter Verdacht. Wir drohen die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit zu verlieren.“ Ein Pilotprojekt zur automatischen Gesichtserkennung in der Videoüberwachung am Berliner Bahnhof Südkreuz hatte im ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Mathias Döpfner über soziale Medien: „Ich empfehle allergrößte Zurückhaltung“
    on 14. Januar 2019 at 14:08

    Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner im Interview: Über Social-Media-Enthaltsamkeit und warum er die Fälschungsaffäre im Spiegel schlimmer findet, als die gefälschten „Hitler-Tagebücher“ im Stern. Mit der „Affäre Relotius“ hat nach Ansicht von Mathias Döpfner nicht nur der Spiegel ein Problem – der Fall gehe die ganze Medienbranche an. Döpfner fordert im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur eine schonungslose Aufarbeitung des Skandals und warnt vor falscher Branchensolidarität. Sonst, so der Vorstandsvorsitzende des Medienhauses Axel Springer (Bild, Die Welt), drohe das ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Mit diesem Google-Tool lassen sich Googles Sprach-Captchas umgehen
    on 14. Januar 2019 at 10:17

    Captchas sollen dazu dienen, dass ein System unterscheiden kann, ob ein Mensch vor dem Rechner sitzt oder nicht. Blöd nur, wenn es der Technik selbst gelingt, solche Audio-Captchas auszutricksen. Mit den Re-Captchas will Google nach eigenen Angaben die sicherste Captcha-Plattform betreiben. Doch Forschern an der Universität von Maryland ist es nun gelungen, Googles Audio-Captchas auch in der aktuellen Variante weitgehend automatisiert lösen zu lassen. Google hatte 2017 seine vorgelesenen Texte von einzelnen Ziffern auf Satzfragmente umgestellt, die noch dazu mit Störgeräuschen ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Wie Twitter Saudi-Araberin @rahaf84427714 vor der Abschiebung rettete
    on 12. Januar 2019 at 10:00

    Solche Fälle gibt es immer wieder: Saudische Frauen setzen sich ins Ausland ab, um der Familie zu entkommen. Oft scheitern sie. Mit einer Kampagne auf Twitter hat eine 18-Jährige nun Erfolg. Als @rahaf84427714 vor einer Woche auf ihrem neuen Twitter-Konto den ersten Tweet absetzte, kannte sie kein Mensch. Eine junge Frau aus Saudi-Arabien, 18 Jahre alt, mit vollem Namen Rahaf Mohammed el-Kunun. An jenem Samstagabend, 21.23 Uhr, schrieb sie: „Ich bin das Mädchen, das nach Thailand weggerannt ist. Ich bin in echter Gefahr. Die Saudi-Botschaft will mich zwingen, nach Hause ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Forscher finden Parallelen zwischen starker Social-Media-Nutzung und Abhängigkeit
    on 11. Januar 2019 at 12:42

    Starke Social-Media-Nutzung führt zu Verhaltensweisen, die sich auch bei Drogenabhängigen oder Glücksspielsüchtigen zeigen. Das ergab eine wissenschaftliche Studie, bei der die Entscheidungsfindung von Facebook-Nutzern untersucht wurde. Likes, Retweets, Shares: Die Mechanismen sozialer Netzwerke werden von Psychologen immer wieder mit denen des Glücksspiels verglichen. Nur wollen Facebook, Instagram, Twitter und Co. nicht unser Geld, sondern unsere Aufmerksamkeit, die dann wiederum zu Werbeeinnahmen führt. Eine Gruppe US-amerikanischer Verhaltensforscher ist jetzt der Frage nachgegangen, ob diese Mechanismen auf das Verhalten d...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Ältere und Konservative teilen wesentlich öfter Fake News auf Facebook
    on 10. Januar 2019 at 14:47

    Wenn eine bestimmte Gruppe aus deiner Facebook-Timeline Nachrichten teilt, solltest du bei Medieninhalten besonders misstrauisch sein, wie eine aktuelle Princeton-Studie zeigt. Eine US-Studie der Universität Princeton hat untersucht, wer besonders häufig Fake News in sozialen Medien, speziell bei Facebook, teilt. Die Studie kommt zu einem Ergebnis, das zumindest in einer Hinsicht überrascht: Neben Älteren, die signifikant häufiger Falschmeldungen teilten (und bei denen man es noch mit geringerer Erfahrung im Internet begründen könnte), waren es auch eher Nutzer ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Google: Bekanntes Problem erlaubt Teilen manipulierter Suchen
    on 10. Januar 2019 at 10:45

    Mit einem Trick lassen sich Google-Suchergebnisse teilen, die zu einem Suchbegriff eine eigentlich unpassende Infobox anzeigen. Damit könnten Menschen getäuscht oder zumindest verwirrt werden. Update vom 15. Januar 2019: Google hat das Problem inzwischen behoben. Google zeigt seit geraumer Zeit Informationen zu Personen, Orten, Organisationen oder Dingen oberhalb der Suchergebnisse in Form sogenannter Knowledge-Panels an. Das sind kleine Kästchen, die Suchenden einen groben Überblick über den gesuchten Begriff liefern sollen. Schon 2017 entdeckte der Sicherheitsexperte Wietze Beukema ...weiterlesen auf t3n.d […]

  • Schleichwerbe-Vorwürfe: Teilerfolg für Influencerin Vreni Frost vor Berliner Kammergericht
    on 9. Januar 2019 at 16:52

    Den gestrigen Dienstag verbrachte Bloggerin Vreni Frost von Neverever.me in den Räumen des Berliner Kammergericht. Grund: Sie hatte Einspruch gegen die Einstweilige Verfügung des Landesgerichts Berlin eingelegt, wonach sie alle Instagram-Posts als Werbung kennzeichnen muss, in denen sie Marken oder andere Accounts verlinkt. Dieser Entscheidung lag eine Abmahnung des Verbands Sozialer Wettbewerb zugrunde, der schon mehrere Influencer wegen vermeintlicher Schleichwerbung abmahnte. Jetzt ist das Urteil der zweiten Instanz da, auf das die ganze Influencer-Branche gewartet hat: Es markiert einen Teilerfolg für Vreni Frost. „Ich glaube nicht, dass wir gewinnen, aber ich hoffe auf einen Teilerfolg“, sagte Frost gestern ...weiterlesen auf t3n.d […]